Baufinanzierungsberatung

Fachbegriffe Baufinanzierung

Begriff Definition
Abschlussgebühr

Der Begriff Abschlussgebühr bezeichnet eine Kostenposition, die durch einen verbindlichen Vertragsabschluss entsteht und in den meisten Fällen dem Vertragsnehmer auferlegt wird. Eine solche Abschlussgebühr wird beispielsweise bei Bausparverträgen, bei Lebensversicherung und auch beim Abschluss von Krediten erhoben. Sie dient dem Zweck, für den Kreditgeber die Kosten zu ersetzen, welche für den Vertrieb und die Verwaltung anfallen. Es besteht die Möglichkeit, die Abschlussgebühr als Fixbetrag festzulegen oder sie anteilig zur Kreditsumme zu berechnen. (Siehe auch Kreditabschlussgebühr)

Zugriffe - 4051
Annuitätendarlehen

Der Begriff Annuitätendarlehen findet in der Baufinanzierung Anwendung. Der Kreditnehmer zahlt eine gleichbleibende Rate, die Annuität. Diese Rate setzt sich aus dem anfänglichen Zins und dem Tilgungsanteil zusammen. Durch die Tilgung nimmt die Restschuld des Darlehens kontinuierlich ab. Innerhalb der zu zahlenden Annuität reduziert sich daher im Laufe der Zeit der Zins auf die Restschuld, der Tilgungsanteil nimmt zu. Annuitätendarlehen werden auf einen festgelegten Zeitraum, die Zinsbindungsfrist, abgeschlossen. Endfällige Darlehen finden nur noch selten Anwendung.

Zugriffe - 4830
Synonyme - Standardfinanzierung, Baufinanzierung, Baukredit
Anschlussfinanzierung

Besonders im Immobilienbereich ist die Anschlussfinanzierung ein oft genutztes Feature. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn Immobilienkredite lediglich für einen begrenzten Zeitraum festgelegt sind und anschließend die Zinskonditionen für einen weiterführenden Kredit neu ausgehandelt werden müssen. In der Regel ist es im Immobilienbereich üblich, die Zinsen für eine gewisse Zeit festzuschreiben. Ist dieser Zeitraum verstrichen, muss ein neuer Kreditvertrag aufgesetzt werden, der dann als Anschlussfinanzierung bezeichnet wird. Dabei besteht auch die Möglichkeit, die Kondition für die Anschlussfinanzierung schon zu einem Zeitpunkt festzulegen, an dem dieser noch gar nicht benötigt wird. Dies ist z. B. sinnvoll, um Phasen günstiger Zinskonditionen auszunutzen. Man spricht dabei auch von einem Forwardkredit.

Zugriffe - 1351
Ansparphase

Die Ansparphase ist insbesondere von Bausparverträgen bekannt. Man bezeichnet damit den Zeitraum, der bis zur Zuteilung des Bausparvertrages verstreicht. In diesem Zeitraum zahlt der Bausparer monatlich festgelegte Beträge in den Bausparvertrag ein. Dieses Kapital wird während der Ansparphase nur relativ gering verzinst, was sich allerdings durch eine ebenfalls geringe Verzinsung für das Darlehen wieder ausgleicht. Die Dauer der Ansparphase ergibt sich aus der monatlichen Sparrate und dem Eigenanteil der Bausparsumme und kann bis zu zehn Jahre betragen.

Zugriffe - 4416
Arbeitnehmersparzulage

Die Arbeitnehmersparzulage ist eine staatliche Förderung im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen, die den Aufbau von Privatvermögen fördern soll. Sie kann nur von Menschen in Anspruch genommen werden, die einer angestellten, also nicht selbstständigen Tätigkeit nachgehen. Zudem gibt es gewisse Einkommensgrenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Diese liegen für verheiratete Paare bei derzeit 35.800 Euro Jahreseinkommen, für Alleinstehende halbiert sich dieser Wert.

Der Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage besteht nur, wenn die vL in Produktivvermögen, beispielsweise Aktienfonds, oder zur eigenen wohnwirtschaftlichen Verwendung genutzt werden. Spezielle Banksparpläne und Lebensversicherungen werden nicht mehr gefördert und sind kaum noch am Markt vertreten.

Zugriffe - 4082
Synonyme - ANSpZ, Arbeitnehmer-Sparzulage
Bauantrag

Ein Bauantrag dient dazu, von der zuständigen Aufsichtsbehörde die Baugenehmigung einzuholen. Dazu werden die Pläne zum Bau einer neuen Immobilie bei der  Bauaufsichtsbehörde vorgelegt und anschließend von dieser geprüft. Der Bauantrag selbst muss vorgeschriebenen formellen Richtlinien entsprechen, damit er von der Behörde zur Prüfung angenommen wird. Hierzu gibt es einen kostenlosen Vordruck. Dieser Vordruck muss vom zuständigen Architekten oder Bauingenieur sowie vom Bauherrn unterschrieben werden, außerdem sind ihm die entsprechenden Baupläne beizufügen. Dabei handelt es sich beispielsweise um einen Lageplan mit der Berechnung der Grundfläche und der Geschossflächen im Maßstab 1:500. Auch Nachweise über die Standsicherheit des Gebäudes und über den Wärme- und Schallschutz müssen dem Bauantrag beigefügt werden.
Welche Leistungen für die Ausfertigung eines Bauantrags durch den Architekten zu erbringen sind, erfahren Sie auf www.zbo.de

Zugriffe - 4894
Baugenehmigung

Eine Baugenehmigung wird erteilt, nachdem der Bauherr einen Bauantrag bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde eingereicht hat und dieser genehmigt wurde. In Deutschland ist es vorgeschrieben, zunächst eine Baugenehmigung einzuholen, bevor mit dem Bau einer Immobilie begonnen werden darf. Für frei stehende Immobilien ist hierzulande immer eine Baugenehmigung vonnöten, lediglich beim Bau von Wohnungen geben sich die Behörden in einigen Bundesländern auch mit einer Bauanzeige zufrieden. Für diese gelten wiederum eigene Richtlinien und Vorschriften.
Weitere Informationen finden Sie auf www.hausbauberater.de

Zugriffe - 4599
Bauherrenhaftpflichtversicherung

Eine Baustelle birgt latente Risiken für Dritte. Der Bauherr ist im Regress, falls ein Dritter durch die Bautätigkeit zu Schaden kommt. Dies kann ein auf ein Auto herabfallender Ziegel sein, oder schlimmer: Eine Person stürzt in die Baugrube und verletzt sich. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung deckt mögliche Schadensersatzansprüche gegen den Bauherrn, die aus dem Bauvorhaben entstehen können.
(Siehe auch www.neubau-versicherungen.de)

Zugriffe - 4517
Synonyme - Haftpflichtversicherung, Bauherrenhaftpflicht
Baukosten

Die sogenannten Baukosten beinhalten lediglich die Kosten für die technische Bauleistung. Diese wiederum umfasst alle Kostenpositionen für das Baumaterial und die Bauausführung. Andere Kostenpositionen wie Erschließungskosten, Architektenkosten, Nebenkosten und Versicherungskosten werden in den Baukosten nicht berücksichtigt.
(siehe auch www.hausbauberater.de)

Zugriffe - 4620
Synonyme - Baunebenkosten
Baunebenkosten

Neben den eigentlichen Baukosten, die die technische Ausführung des Baus und das Material umfassen, fallen bei jedem Bauvorhaben entsprechende Nebenkosten an. Diese umfassen beispielsweise die Architektenhonorare, Kosten und Gebühren für Prüfungen durch Statiker, Ingenieure sowie für die Baugenehmigung, Versicherungskosten, Steuern etc. Über den Daumen gepeilt machen die Baunebenkosten etwa 15 bis 20 Prozent der Gesamtkosten für ein Bauprojekt aus.
(siehe auch www.hausbauberater.de)

Zugriffe - 4944
Synonyme - Baukosten, Nebenkosten

© 2020 baufinanzierungsberatung.com, ein Projekt von hausbauberater.de