Nominalbetrag

Term Definition
Nominalbetrag

Wird ein Kreditvertrag abgeschlossen, so lautet dieser über den Nominalbetrag des Kredites. Dieser schließt auch mögliche Wertermittlungskosten ein. Kreditgebühren und Kontoführungsgebühren für das Kreditkonto sind rechtlich nicht mehr zulässig. Sollen niedrigere Zinsen zum Tragen kommen und es wird ein Disagio vereinbart, liegt die Auszahlungssumme des Kredites unter dem Nominalbetrag. Bei Konsumkrediten werden die Kosten für eine Restschuldversicherung als Einmalbeitrag auf die Kreditsumme aufgeschlagen. Sie erhöhen damit den Nominalbetrag, werden im Effektivzins jedoch nicht berücksichtigt.

Zugriffe: 673

© 2018 baufinanzierungsberatung.com, ein Projekt von www.zbo.de