Rangstelle

Term Definition
Rangstelle

Nach dem Eintrag einer Grundschuld in das Grundbuch einer Immobilie ist der Gläubiger dazu berechtigt, im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Besitzers die Immobilie zu pfänden und anschließend zu seinen Gunsten zu verwerten. Grundsätzlich besteht jedoch die Möglichkeit, auch mehrere Grundschulden in das Grundbuch der Immobilie aufzunehmen. Dabei werden die Gläubiger mit sogenannten Rangstellen versehen. Das bedeutet: Bei einer Zwangsvollstreckung erhält zunächst der Gläubiger an Stelle eins seinen Anteil am Erlös aus der Verwertung der Immobilie. Danach folgen die Rangstellen zwei, drei etc. An welche Rangstelle ein Gläubiger gesetzt wird, hängt vom Zeitpunkt des Eintrags der Grundschuld, von dessen Höhe und unter Umständen auch von weiteren Faktoren ab.

Zugriffe: 687

© 2018 baufinanzierungsberatung.com, ein Projekt von www.zbo.de