Rentenhypothek

Term Definition
Rentenhypothek

Die Rentenhypothek ist ein spezieller Kredit für ältere Immobilienbesitzer. Sie erhalten dabei einen relativ hohen Anteil des Beleihungswertes der entsprechenden Immobilie als Darlehen ausgezahlt. Üblich sind hier 50 bis 60 Prozent. Das Besondere an diesem Kredit ist, dass er nicht getilgt werden muss. Der Kreditnehmer zahlt somit nur die Zinsen sowie eventuelle Nebenkosten während der Laufzeit. Die Tilgung erfolgt erst nach dem Tod des Kreditnehmers durch die Verwertung der Immobilie. Als Sicherheit für den Kreditgeber wird dazu eine Hypothek in das Grundbuch der Immobilie eingetragen. Ein Nachteil ergibt sich aus der Rentenhypothek allerdings für die Hinterbliebenen, wodurch diese Kreditform eher für kinderlose Menschen infrage kommt.

Zugriffe: 779

© 2018 baufinanzierungsberatung.com, ein Projekt von www.zbo.de